J. S. Bach fasst als einer der bedeutendsten Komponisten des Barockzeitalters die jahrhundertealte abendländische Musikentwicklung zusammen. Seine musikalische Größe besteht in der einmaligen Ausschöpfung überlieferter Formen. Mit einer bis dahin unbekannten Vertiefung des Emotionalen geht er über seine Zeit weit hinaus. Die einzigartige Vermenschlichung des religiösen Stoffes ist es auch, die uns an seinen Kantaten und Passionen bis heute so anspricht. Zu den persönlichen Eigenarten seiner kompositorischen Sprache gehören die musikalische Nachahmung bildhafter Vorgänge (Malerei), ein musikalisches Symbolsystem und eine Fülle verschlüsselter Zahlenbeziehungen.

Nach dem Tod in der Öffentlichkeit fast vergessen fällt seine Wiederentdeckung in die Zeit des Historismus nach 1800. Seither haben seine Persönlichkeit und das umfangreiche Werk eine ungebrochene Ausstrahlung. Neben einer biographischen Skizze werden J.S. Bachs Bedeutung in den einzelnen musikalischen Gattungen und seine kompositorischen Eigenarten anschaulich erläutert.